Sprechzeiten
MO
DI
MI
DO
FR
8:00-12:00 und 13:00-17:00
8:00-12:00 und 13:00-17:00
8:00-13:00
8:00-12:00 und 14:00-19:00
8:00-12:00 und 13:00-17:00


Aufbaukuren und Infusionstherapien

Ohne Vitamine und Spurenelemente läuft in Ihrem Körper nichts. Zwar sind wir heute besser versorgt denn je, doch schon ein Ungleichgewicht kann zu diversen Beschwerden führen – und das wiederum ist relativ häufig. Wie so oft im Leben gilt auch bei Ihrer Gesundheit: Eine Kette ist nur so stark wie ihr schwächstes Glied – und deswegen stellen wir mit unseren Kuren und Infusionen Ihr ideales Gleichgewicht wieder her.

 

Dafür bieten wir Ihnen folgende Aufbaukuren und Infusionstherapien an:

  • Eisen (Ferrlecit, Ferinject)
  • Vitamin B12 plus Folsäure (medivitan, Vitamin B12 + Folsäure hevert)
  • Magnesium (Magnesiocard)
  • Spurenelementinfusionen mit Zink, Kupfer, Mangan, Cobalt, Kalium, Magnesium, Zink, Dexpanthenol (Inzolen)
  • Vitamin C-Hochdosistherapie (Pascorbin)

Für wen ist die Behandlung wichtig?

  • Menschen, die oft erkältet sind
  • Menschen, die sich häufig müde fühlen
  • Sportler, mit Muskelverhärtungen
  • Sportler mit Leistungsschwäche
  • Menschen mit rissigen Mundwinkeln
  • Menschen mit Wadenkrämpfen
  • Patienten mit Mangelerscheinungen


Wie läuft die Behandlung ab?

  • Beratung
  • körperliche Untersuchung
  • ggf. Blutuntersuchung
  • Infusionstherapien mit Ihrem individuellen Medikament und Infusionsschema


Wie oft kann/sollte man die Behandlung durchführen?

Die Behandlung wird bei Bedarf durchgeführt und wiederholt.



Kostenübernahme durch die Krankenversicherung

Diese Behandlung kostet 24,90 € pro Infusion, zzgl. der Kosten für die Medikamente und etwaige Blutuntersuchungen. Die Abrechnung der Leistung erfolgt nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ). Sie erhalten eine ärztliche Leistungsabrechnung. Es handelt sich um eine individuelle Gesundheitsleistung. Die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten der Behandlung in der Regel nicht. Bitte stimmen Sie die Behandlung gegebenenfalls im Vorfeld mit Ihrer Krankenversicherung ab. Die gesetzlichen Krankenversicherung übernimmt die Kosten der Untersuchung nicht.