Sprechzeiten
MO
DI
MI
DO
FR
8:00-12:00 und 13:00-17:00
8:00-12:00 und 13:00-17:00
8:00-13:00
8:00-12:00 und 14:00-19:00
8:00-12:00 und 13:00-17:00


UNTERSUCHUNG

Elektronische Fußdruckmessung

Bei der Fußdruckmessung ermitteln wir die Kraftverteilung unter Ihren Fußsohlen. Je nach Verteilung der Druckzonen und der Ausrichtung Ihres Fußskeletts können wir Ursachen für vielerlei Beschwerden erkennen, die der Grund für Knie- oder Rückenschmerzen oder einen Fersensporn sein können. Besonders nützlich ist die elektronische Fußdruckmessung zur Anpassung von individuellen sensomotorischen Einlagen.


Fachbegriff

Elektronische Pedobarographie



Für wen ist die Untersuchung wichtig?

Für Patienten mit folgenden Beschwerden:

  • schmerzende Füße
  • Senkfuß
  • Plattfuß
  • Hohlfuß
  • Sichelfuß
  • Spreizfuß
  • Morton Neurom
  • Achillessehnenentzündung
  • Fersensporn
  • Knieschmerzen
  • Beinachsenfehlstellungen
  • Hüftgelenksschmerzen
  • Rückenschmerzen


Wie läuft die Untersuchung ab?

Für die statische Fußdruckmessung stehen Sie auf der Fußdruckmessplatte, bei der anschließenden dynamischen Untersuchung gehen Sie mit beiden Füßen über die Druckmessplatte. Anschließend analysiert unsere hochwertige Software die dabei gesammelten Daten und wir klären Sie über den Befund und die weitere Therapie auf.



Welche Geräte benutzen wir?

Fußdruckmessung mit dem
Kraftverteilungsmesssystem FDM-S

Die zebris-Multifunktions-Kraftmessplatte beinhaltet eine Vielzahl kalibrierter, kapazitiver Kraftsensoren und ermöglicht die Analyse der statischen und dynamischen Kraftverteilung unter den Füßen beim Stehen und Gehen. Dabei können eventuelle Fußdeformitäten, die Fußfunktion sowie die Körperhaltung analysiert werden.

 

Beliebig viele Stehversuche und Abrollvorgänge können direkt hintereinander ausgeführt werden. Die Ergebnisse stehen in kürzester Zeit als Auswertereports zur Verfügung.



Was ist zu beachten?

Besondere Vorbereitungen sind für die Untersuchung nicht erforderlich.



Wie oft kann/sollte man die Untersuchung durchführen?

Die Untersuchung wird in der Basisdiagnostik eingesetzt und kann im Verlauf zur erneuten Einlagenanpassung wiederholt werden.



Kostenübernahme durch die Krankenversicherung

Diese Untersuchung kostet 59,66 €. Die Abrechnung der Leistung erfolgt nach der Gebührenordnung der Ärzte (GOÄ). Sie erhalten eine ärztliche Leistungsabrechnung. Es handelt sich um eine individuelle Gesundheitsleistung. Die private Krankenversicherung übernimmt die Kosten der Untersuchung. Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten nicht.